XSL-FO

XSL-FO

Extensible Stylesheet Language – Formatting Objects

 

XSL-FO (Extensible Stylesheet Language - Formatting Objects) ist eine auf XML basierende Auszeichnungssprache, die beschreibt, wie Text, Bilder, Linie und andere grafische Elemente auf einer Seite angeordnet werden. Mittels XSL-FO ist es möglich, hochwertige Druckerzeugnisse entweder auf Papier oder auf dem Bildschirm zu erzeugen. Anders als das Format XHTML/HTML, das sich vor allem für Browser-Anwendungen eignet, kommt XSL-FO vor allem im Druck- und Archivierungsbereich zum Einsatz, also dort, wo innerhalb eines Dokuments viele Seiten anfallen.

XSL-FO enthält unter anderem folgende Elemente und Attribute (Auswahl):

  • Regionen, Ränder und Bereiche einer Seite
  • Breite, Höhe und Abfolge von Seiten
  • Seitenverwaltung
  • Rahmen, Abstände, Mehrspaltigkeit und Blöcke
  • Absätze, Listen und Tabellen
  • Textformatierung wie Satzformate, Zeilenumbrüche und Trennung
  • Linien, Bilder und andere Objekte
  • etc.

XSL-FO wurde 2001 vom World Wide Web Consortium (W3C) als Standardsprache für die Umwandlung von XML-Dokumenten in Druckformate festgelegt. Mittlerweile existieren dafür zahlreiche Formatierungslösungen. Dazu gehört auch die Produktreihe DocBridge mit den Mixed Format Filtern (MFF) der Compart AG (siehe auch Punkte "Technologische Unterstützung" und "Hintergrund").

 

Vorteile von XSL-FO

  • Wird vor allem für die Formatierung von großen Dokumenten mit vielen Seiten eingesetzt
  • Sehr gut geeignet für die Strukturierung von Texten/Dokumenten und die Definition von Kategorien wie Adresse, Name, Vorname, Geschlecht etc.
  • Verknüpfung von Daten, beispielsweise Adress- und Rechnungsdaten, und deren Anordnung im jeweiligen Format möglich
  • Auf Grund ihrer XML-Basis können XSL-FO Lösungen in bestehende XML-Verarbeitungsprozesse eingebunden werden. Dies wirkt sich vorteilhaft auf automatisch erzeugte Dokumente aus.
  • Qualitätskontrolle möglich durch Validierung mit XML-Schema oder DTD
  • Durch den eigenen Namensraum von XSL-FO lassen sich sehr einfach eigene Erweiterungen realisieren
  • Kombinationen mit anderen Auszeichnungssprachen wie SVG möglich

 

Technologische Unterstützung

Compart bietet mit der Produktreihe DocBridge einschließlich der Mixed Format Filter (MFF) die Möglichkeit, von XSL-FO in alle gängigen Formate wie AFP, PostScript, PDF, IPDS etc. zu konvertieren. Sie verarbeitet XSL-FO-Dokumente nach dem SAX-Verfahren (Simple API for XML). Dabei wird die Datei Zeile für Zeile gelesen. Ist eine Seite fertig, wird diese dem entsprechenden Ausgabefilter übergeben. Das Verfahren eignet sich zum sehr schnellen Verarbeiten von XSL-FO-Dokumenten, wobei die Dokumentengröße keine Rolle spielt. Darin besteht ein wesentlicher Vorteil gegenüber dem speicherintensiven DOM-Verfahren (Document Object Modell), bei dem erst das gesamte Dokument gelesen, als Hierarchiebaum abgebildet und dann formatiert wird. DocBridge ist daher sehr gut geeignet für eine hochleistungsfähige Verarbeitung großer Dokumente. Die MFF-XSL-FO-Filter der Compart AG gehören zu den schnellsten Formatierungstools in diesem Bereich überhaupt.

 

Hintergrund

Die MFF-Filter (Mixed Format Filter) von Compart sind die Basis der MFF-Architektur der DocBridge-Produkte. Es gibt MFF-Filter, die Dateien in verschiedenen Formaten lesen (Eingabefilter), andere wiederum dienen dazu, Dateien im jeweiligen Ausgabeformat zu schreiben (Ausgabefilter). In vielen Fällen wird ein Format sowohl eingangs- als auch ausgangsseitig unterstützt.

Die Stärke der Compart MFF-Architektur besteht darin, schnell und effektiv Dokumente, die in unterschiedlichen Formaten vorliegen, in andere zu konvertieren oder auch zu einem Dokument in einem bestimmten Format zusammenfassen zu können. So lassen sich beispielsweise Dokumente in AFP, SAPGOF oder PCL nach PDF konvertieren und ebenso zu einem einzigen PDF-Dokument zusammenfassen.

Bei der Konvertierung eines Formats in ein anderes verwendet Compart ein gemeinsames Objektformat, die sogenannte Presentation Area (PA), das die visuellen Daten und Metadaten aller unterstützten Formate repräsentieren kann. Ein MFF-Eingabefilter konvertiert eine Eingabedatei in das PA-Format im Hauptspeicher und ein MFF-Ausgabefilter wiederum wandelt das im Hauptspeicher abgelegte PA-Format in eine Ausgabedatei.

 

XSL-FO Konvertierungsrichtungen

Beispiele:
XSL-FO nach AFP
XSL-FO nach IPDS
XSL-FO nach PCL
XSL-FO nach PDF
XSL-FO nach PostScript
XSL-FO nach XML

Alle XSL-FO Konvertierungsrichtungen finden Sie in der Compart Matrix (PDF)

Compart Matrix

Eine vollständige Übersicht der unterstützten Eingangs- und Ausgangsformate finden Sie in der Compart Matrix. Unsere marktführende Formate-Kompetenz ermöglicht einen zuverlässigen formatunabhängigen und äußerst flexiblen Umgang mit Dokumenten und Daten.

Compart Matrix öffnen (PDF)

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiter