Glossar

CIELab-Farbraum

Der CIELab-Farbraum, der manchmal verkürzt auch als Lab-Farbraum bezeichnet wird, wurde im Jahr 1976 von der Commission Internationale de l'Eclairage (CIE) definiert. Er besitzt ein dreidimensionales, rechtwinkliges Koordinatensystem. Die senkrechte Koordinate L gibt die Helligkeit einer Farbe an, die zwei ebenen Koordinaten a und b den Farbwert und die Sättigung auf einer Rot-Grün- beziehungsweise einer Blau-Gelb-Achse. Der CIELab-Farbraum gilt als besonders geeignet zur Darstellung von Farbdifferenzen, da geometrische Abstände darin annähernd den nachempfindbaren Farbunterschieden entsprechen. Der CIELab-Farbraum ist in der DIN EN ISO 11664-4 genormt.

Zurück

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiter