Glossar

PGP

PGP (Pretty Good Privacy) ist eine Verschlüsselungssoftware, mit der auch eine elektronische Signatur erzeugt werden kann. Grundlage der Verschlüsselung ist ein Public-Key-Verfahren. Dabei nutzt der Sender einen öffentlichen Schlüssel, um die Daten für den Empfänger zu verschlüsseln. Auf der Empfängerseite wird ein privater Schlüssel, den nur der Empfänger besitzt und der durch ein Kennwort geschützt ist, verwendet, um die Nachricht zu entschlüsseln. Bei Compart wird die PGP Verschlüsselung einerseits im Support verwendet, um die sichere Übertragung vertraulicher Daten zu ermöglichen. Andererseits wird das Verfahren auch vom DocBridge Pilot im Rahmen der Kommunikation mit der DPAG beim E-POSTBRIEF-Versand eingesetzt. Hier werden spezielle Verzeichnisse angelegt, um die Schlüssel zu verwalten.

Zurück

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiter