Glossar

OMR

OMR-Zeichen (Optical Mark Recognition) bestehen aus vertikalen oder horizontalen schwarzen Linien, die häufig auf Druckbögen zu finden sind. Postbearbeitungsmaschinen, häufig Kuvertiermaschinen suchen nach diesen Markierungen auf jeder Seite. Wird eine OMR-Markierung entdeckt kann dadurch ein mechanischer Prozess (z. B. das Falten aller Seiten, die in einem Umschlag versandt werden sollen) ausgelöst werden. Die Technologie wird außerdem auch zum Erkennen von Markierungen wie Kreuzen, Kringeln usw. in gescannten Dokumenten verwendet und ist Bestandteil gängiger OCR/ICR-Engines. Der typische Einsatz erfolgt bei der automatisierten Erfassung von Fragebögen oder ausgefüllten Formularen.

Weiterführende Informationen

Zentrale Verarbeitung von dezentral erstellten Office-Dokumenten

Zurück

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiter