Comparting 2019
7. - 8. November

Das Forum für Omnichannel-Kundenkommunikation
Stadthalle Sindelfingen, Deutschland

 

{{ scope.item.title }}

{{ scope.item.title }}

Event

Comparting 2019:
Der internationale Fachkongress für zukunftsweisende Lösungen in der Omnichannel-Kundenkommunikation

25 Vorträge | 2 Tage | Anwender, Experten & Analysten | Networking | Demopoints

  • Fokus: Automatisierung, Standardisierung und Integration von Kommunikationsprozessen
  • Vielfalt: Mix aus internationalen Fachvorträgen mit Simultanübersetzung, Praxisberichten und Produktdemos
  • Networking: Etablierter Fachkongress mit vielfältigen Möglichkeiten zum anwendernahen Erfahrungsaustausch
Veranstaltungsort:

Stadthalle Sindelfingen, Schillerstraße 23, 71065 Sindelfingen

Zeit:

Donnerstag, 7.11.2019 | 9:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag, 8.11.2019 | 9:00 Uhr – 14:30 Uhr

Abendveranstaltung:

MOTORWORLD, Graf-Zeppelin-Platz 1, 71034 Böblingen
Donnerstag, 7.11. ab 19:30 Uhr.
Sie erwartet ein exklusives Dinner in einer außergewöhnlichen Umgebung.

Agenda & Speaker

Referenten

Unser Fachkongress verknüpft Technologie, Produktdemos und konkrete Anwendungsszenarien.

Simon Egerland
ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung A.G.
DocBridge® Gear – Handschaltung oder Automatik?

Harald Grumser
Compart AG
Nun verstehen wir Digitalisierung – Was kommt als nächstes?

© Fotograaf: www.bartvandieken.com

Dr. Boris Nikolai Konrad
Hirnforscher, Gedächtnisweltrekordhalter
Künstliche Intelligenz – Bleiben wir schlauer als die Roboter?

Dorothee Töreki
Work4Change
Die Cloud kommt langsam, aber gewaltig

Robert Renner
SPIRIT/21 GmbH
Future of Your Cloud Business: Digitale Medien sicher und flexibel in der Cloud

Muhammad Ali Kazmi
KUBRA
Vom reinen Papier zum Kommunikations-Allrounder – eine Erfolgsgeschichte von Kubra und Compart

Michael Meier
Canon EMEA Commercial Print Group
Integration von multiplen Neuerungen – Was ist der effektivste Weg

Jeremias Märki
SOFTWARE DEVELOPMENT & CONSULTING
Die Überwindung des Medienbruchs mit Barcodes

Gottfried Busch
Volkswagen Financial Services Digital Solutions GmbH
Zentraler Rendition-Service

Thorsten Meudt
Compart AG
DocBridge® Conversion Hub – Intelligente Dokumentenkonvertierung mit DocBridge® Gear

Dr. Francois Charette
Compart AG
Moderne Web-APIs: Design, Strategie und Economy

Guy Le Henaff
ARGO
PDF 2.0 – Machen Sie Ihre Dokumente lebendig

Jürgen Hausl
HDI Systeme AG
Transparenz in der Prozesskette mit DocBridge® Auditrack

Ulrich Pantow
Compart AG
KPIs in der Dokumentenverarbeitung (DocBridge® Pilot / DocBridge® Auditrack)

Chris Miller
Messagepoint
Wie man mit künstlicher Intelligenz Ordnung in das Chaos der Kundenkommunikation bringt

Philippe Filippi
Compart AG
Comparting Highlights

Simon Kryuchkov
brainsphere informationworks GmbH
Kennen Sie Ihre Kunden? – Output Management auf dem Weg der Digitalisierung

Andreas Wechsler
Compart AG
Dokumentenprozesse einfach integrieren (DocBridge® Impress)

Kevin Wildenau
SPIRIT/21 GmbH
Future of Your Cloud Business: Digitale Medien sicher und flexibel in der Cloud

Dirk Hofmann
ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung A.G.
DocBridge® Gear – Handschaltung oder Automatik?

Andreas Schiffer
Compart AG
Aus dem Compart Labor – Höher, Schneller, Weiter

Eric Lemarechal
ARGO
PDF 2.0 – Machen Sie Ihre Dokumente lebendig

Agenda

Den genauen Zeitplan und alle wichtigen Informationen auf einen Blick finden Sie in unserer Agenda.

Tip:
Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, die Comparting App herunterzuladen. Wählen Sie die für Sie relevanten Vorträge aus und stellen Sie sich Ihr individuelles Comparting Programm zusammen.

Informatives

Informatives auf einen Blick

Veranstaltungsort:

Stadthalle Sindelfingen, Schillerstraße 23, 71065 Sindelfingen, Deutschland

Zeit:

Donnerstag, 7.11.2019 | 9:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag, 8.11.2019 | 9:00 Uhr – 14:30 Uhr

Kosten:

Teilnahmegebühr 495 EUR zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung, Getränke und Abendveranstaltung.

Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Die Anfahrt zum Fachkongress in der Stadthalle Sindelfingen können Sie über den folgenden Link in Google Maps aufrufen. Ausreichende Parkmöglichkeiten sind im Parkhaus vorhanden.

Demospots:

Individuelle Produktpräsentationen durch Compart-Berater in den Pausen oder nach Vereinbarung.

Konferenzsprachen:

Deutsch, Englisch, Französisch (Simultanübersetzung)

Busshuttle-Service:

Zwischen den Hotels, dem Fachkongress (Stadthalle Sindelfingen) und der Abendveranstaltung (Motorworld Böblingen)

Übernachtung:

Sollten Sie ein Hotel benötigen, hat Compart Zimmer zu Sonderkonditionen reserviert. Hier finden Sie die Hotelauswahl.

Abendveranstaltung:

Motorworld Böblingen, Graf-Zeppelin-Platz 1, 71034 Böblingen. Sie erwartet ein exklusives Dinner in einer außergewöhnlichen Umgebung. Dresscode ist Business Casual.

Kontakt:

Bei Fragen können Sie uns gerne persönlich kontaktieren. Per E-Mail an marketing@compart.com oder telefonisch unter +49 7031 6205-0.

Comparting App

Comparting App

Bitte wählen Sie die gewünschte Version zum Download im App oder Play Store.
Alternativ können Sie auch die Web-Version verwenden:

Warum sollten Sie die App nutzen?
  • Sie erhalten die aktuellste Version der Agenda
  • Alle Details zu allen Vorträgen und allen Referenten
  • Wählen Sie die für Sie relevanten Vorträge aus und stellen Sie sich Ihr individuelles Comparting Programm zusammen
  • Finden Sie sich vor Ort besser zurecht mit Informationen zum Veranstaltungsort und den Konferenzräumen
Live-Umfragen und Feedback
  • Zusätzlich zur App können Sie während der Vorträge über  slido www.compart.com/feedback direkt mit den Referenten interagieren
  • Nehmen Sie an Live-Umfragen während der Vorträge aktiv teil und stellen Sie individuelle Fragen an die Referenten
  • Im Anschluss an die Vorträge können Sie uns anonym Ihr individuelles Feedback senden wie auch das Comparting insgesamt bewerten

Rückblick: Das war das Comparting 2019

  • Im Fokus: Auswirkungen der Digitalisierung auf die Kundenkommunikation
  • Im Blick: Strukturierte Unternehmensdaten - ein Wissensschatz, der noch entdeckt werden muss
  • Im Markt: Compart mit neuen Lösungen als Grundlage für KI und Cloud im Dokumenten- und Output-Management

Digitalisierung – was kommt als nächstes? Diese Frage stand im Mittelpunkt des diesjährigen Comparting Anfang November in Sindelfingen.

Der Fachkongress, mit mehr als 400 Teilnehmern aus dem In- und Ausland so stark besucht wie nie, beleuchtete die unterschiedlichen Facetten einer modernen Omnichannel-Kundenkommunikation und machte die Rolle von strukturierten Unternehmensdaten als Grundlage für Automatisierung und Standardisierung im Dokumenten- und Output-Management deutlich.

Dabei ging es auch um aktuelle Architekturansätze und –modelle wie API Economy und Cloud. In speziellen Break-Out-Sessions präsentierte Compart zudem Produktneuheiten wie DocBridge® Conversion Hub und DocBridge® Gear mit konkreten Einsatzszenarien. Erstmals fand im Rahmen des Comparting auch das turnusmäßige Doxnet-Mitgliedertreffen statt.

KI braucht Augen und Ohren

Um die Zukunft der Digitalisierung und die damit verbundenen neuen Herausforderungen im Dokumenten- und Output-Management ging es am 7. und 8. November dieses Jahres auf dem Comparting in der Stadthalle Sindelfingen.

Rund 430 Anwender und IT-Spezialisten aus 15 Nationen waren der Einladung des Veranstalters Compart zum internationalen Fachkongress für die Omnichannel-Kundenkommunikation gefolgt. Aus verschiedenen Blickwinkeln wurden dabei die Auswirkungen der elektronischen Kundenkommunikation auf die Erstellung, Verarbeitung und Ausgabe von Dokumenten erörtert.

Tatsache ist: Für Unternehmen und Behörden geht es heute nicht mehr nur darum, Dokumente bzw. Daten einfach zu konvertieren, sondern komplette Geschäftsprozesse effizient zu unterstützen im Sinne einer stringenten Automatisierung. Um omnichannel-fähig zu sein und beispielsweise die Ausgabe auf Smartphones zu ermöglichen, muss man sich vom DIN A4-Format als Standard für die Dokumentenerstellung lösen. Generell geht es darum, Inhalte von Beginn so zur Verfügung zu stellen, dass sie je nach Geschäftsvorgang und Kundenwunsch automatisiert auf allen heute zugänglichen analogen und digitalen Medien einschließlich Social-Media-Kanälen ausgegeben bzw. dargestellt werden können.

 

Grumser: Computer wird vielfach Arbeit des Menschen übernehmen

Zunächst wurde es grundlegend in Sindelfingen. Unbestritten sei, so Compart-Vorstand Harald Grumser gegenüber Journalisten, dass der Computer in vielen Bereichen die Arbeit von Menschen übernehmen werde. „Seit dreißig Jahren reden wir über Digitalisierung, doch die Unterschiede zu den Anfängen, als Daten noch händisch eingegeben wurden, sind inzwischen gewaltig.“ Tatsache sei, dass die Digitalisierung die Gesellschaft insgesamt verändert hat. Grumser: „Ein Prozess, der weitergeht.“

In aller Munde sei die Digitalisierung vor allem deshalb, weil mehrere Technologien mehr oder weniger gleichzeitig reif geworden sind. Stichwort KI.

Aber auch die Speicherung von Daten in der sogenannten Cloud und die zunehmende Verbreitung von Sprachassistenten gehörten dazu. Fragen, selbst zu Vorgängen in der Zeit vor der Erfindung des Computers, können Siri und Alexa laut Grumser heute in nahezu perfektem Deutsch beantworten. Er erinnerte in diesem Zusammenhang an das Beispiel von Googles Chatbot Duplex, der komplette selbständig telefonisch einen Friseurtermin vereinbarte und die Angestellte im Friseursalon nicht merkte, dass sie statt mit einem Menschen mit einer künstlichen Intelligenz (KI) sprach.

 
 

Baufinanzierung macht künftig der Rechner

Aber auch so sind nach Meinung des CEO inzwischen Szenarien möglich, die vor Jahren noch undenkbar waren. So kann heute beispielsweise eine Versicherung, der ein Fahrzeughalter einen Hagelschaden gemeldet hat, über das Internet erfahren, ob es am angegebenen Ort zur fraglichen Zeit wirklich gehagelt hat – auf die Minute genau. Die nächste Stufe, so Harald Grumser, werde sein, dass bei einem Bagatellschaden der Computer gleich ganz die Aufgaben des für den Schadensfall zuständigen Sachbearbeiters erledigt. Das gelte auch bei kleinen Rechnungen der privaten Krankenversicherungen. Ein Rechner erledige das heute vor allem günstiger als ein Mensch aus Fleisch und Blut.

Das, so der Compart-Chef, sei aber nur der Anfang. „Wir werden es erleben, dass die Baufinanzierung für eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus vom Rechner gemacht wird“. Oder: Statt einen Sachverständigen vorbeizuschicken, verlangen Kfz-Versicherer schon lange ein Foto von der beschädigten Stelle. „Heute“, weiß der Vorstandsvorsitzende, „läuft der Fahrzeughalter mit dem Smartphone ums Auto, schickt ein Video oder eine Sprachnachricht an den Versicherer und erwartet von diesem die Antwort am liebsten auf WhatsApp.

 
 

Digitalisierung heute: Sorgen Sie für strukturierte und zentral verfügbare Daten!

Für die maschinelle Auswertung von Sprachnachrichten und Videos ist laut Harald Grumser künstliche Intelligenz notwendig, wobei sich Compart nicht als KI-Anbieter sieht. Aber KI brauche Augen und Ohren, und das seien nun mal strukturierte und zentral verfügbare Daten. Mit ihren Lösungen versetze Compart jedenfalls Unternehmen und Behörden in die Lage, diese Daten zu bekommen und für eine durchgehende Automatisierung von Prozessen zu nutzen.

Für einen großen Wissensschatz, den es künftig zu heben gilt, hält Harald Grumser die sogenannten unstrukturierten Unternehmensdaten; Informationen auf Papier oder elektronisch archiviert, aber bisher nicht „getaggt“ (Schlagworte, Querverweise). „Da sind in der Regel bisher nur ein Prozent der Daten angezapft und können nach Themen abgerufen werden. Im Rest steckt noch erhebliches Potenzial drin. Darum kümmern wir uns.“

Lesen Sie mehr zur Rolle von strukturierten Daten als Grundlage für die Automatisierung und Standardisierung in der Kundenkommunikation im Fachartikel „Daten: Augen und Ohren der KI .“

Auch Dorothee Töreki forderte in ihrer Keynote („Die Cloud kommt langsam aber gewaltig“) die Teilnehmer auf, sich mehr um die im Unternehmen „brachliegenden“ Daten zu kümmern und das darin enthaltene Wissen für die Wertschöpfung generell zu nutzen.

 
 

Die Cloud kommt langsam, aber sicher

Die Digitalisierungsexpertin machte außerdem die „disruptive“ Kraft von Cloud-Technologien deutlich, die oft unterschätzt werde. Laut Töreki hat diese die Architektur von Software revolutioniert und ist die Basis für die heutige digitale Plattformökonomie. Eine moderne Applikation sei modular aufgebaut und verbinde Funktionen verschiedener Anwendungen über offene Programmierschnittstellen (APIs) miteinander, so die Referentin. Je besser die Schnittstelle, desto wertvoller die Software. Damit sei man bei dem, was üblicherweise als API Economy bezeichnet wird. Damit könnten heute Anwendungen in bisher nicht gekannter Geschwindigkeit und in hoher Komplexität entwickelt werden.

Auf das Thema API kam auch Dr. Francois Charette in seinem mit Spannung erwarten Vortrag zu sprechen. Der Chief Architect bei Compart gab einen Überblick zu den Prinzipien des API-Designs. Er erläuterte die Grundphilosophie der REST-Architektur und stellte Alternativen dazu vor, beispielsweise Graph QL, gRPC und andere Ansätze, die auf dem reaktiven Paradigma basieren. In diesem Zusammenhang erläuterte Charette zudem die Herausforderungen des API-Managements in der „neuen“ API Economy und diskutierte mit dem Fachpublikum darüber, was gute APIs für die Digitalisierung und für künftige Geschäftsprozesse bedeuten.

Ein weiteres Kernthema des diesjährigen Comparting waren die Möglichkeiten der „Wolke“. Harald Grumser: „In Sachen Cloud für das Dokumenten- und Output-Management hat sich in den letzten beiden Jahren enorm viel getan. Vor zwei Jahren hat sich noch kaum jemand dafür interessiert.“ Heute dagegen steige die Nachfrage nach Cloud-fähigen Lösungen – auch bei Compart, deren Produkte schon jetzt in Private-Cloud-Umgebungen problemlos lauffähig sind und es demnächst für die Public-Cloud-Variante (SaaS) sein werden. Ein Grund für die zunehmende Akzeptanz sind laut Grumser auch die verschärften Datenschutz-Richtlinien, die den Umstieg auf die „Wolke“ erleichtern. Grumser: „Die DSGVO hat bei Unternehmen und Behörden für ein hohes Vertrauen gesorgt, das notwendig ist, um Daten zunehmend in die Cloud auszulagern.“

Von ihren ersten Erfahrungen mit der Cloud berichteten Simon Egerland und Dirk Hofmann von der Alte Leipziger Lebensversicherung. Über das Output-Management-System des Versicherers werden jährlich 50 Millionen Seiten verarbeitet und für Druck, Mail und Portal bereitgestellt. Ziel einer großangelegten Restrukturierung war es hier, die dem OMS zu Grunde liegende, bewährte Architektur zu modernisieren auf der Basis zukunftsfähiger Technologien.

 
 

DocBridge® Gear: Prozessmodellierung/-automatisierung der neuen Generation mit API

In diesem Zusammenhang legten Egerland und Hofmann die diesbezüglichen Möglichkeiten von DocBridge® Gear dar, einer von Compart entwickelten, für Cloud-Szenarien einsetzbaren Plattform, mit der sich sämtliche Prozesse der Dokumentenerstellung, -konvertierung, -modifizierung und -ausgabe kundenspezifisch und einfach konfigurieren lassen - unabhängig von einem bestimmten (vorgegebenen) Seitenformat und auf der Basis von Rohdaten. Auch typische Abläufe der Qualitätssicherung (Dokumentenprüfung/-vergleich, Validierung, Freigabeworkflows etc.) lassen sich modellieren.

Grundprinzip von DocBridge® Gear ist der Gebrauch von wiederverwendbaren Worklets, die für ganz bestimmte Funktionalitäten und Teilprozesse stehen. Diese Worklets können sehr granular (kleine, überschaubare Abläufe), aber auch sehr groß (mehrfach verschachtelte Abläufe/Berücksichtigung verschiedener komplexer Kriterien) sein. Trotzdem lassen sich Änderungen in den Worklets problemlos berücksichtigen, ohne dass eine aufwändige Neuprogrammierung notwendig ist. DocBridge® Gear richtet sich in erster Linie an Unternehmen, die sich mit Omnichannel-Kommunikation beschäftigen und eine Lösung zur nahtlosen Integration verschiedener Business-Anwendungen auf der Basis von API suchen.

Erfahren Sie mehr zu Funktionen und Nutzen von DocBridge® Gear

DocBridge® Gear spielte auf dem Comparting noch an anderer Stelle eine Rolle. Thorsten Meudt, als Chief Marketing Officer (CMO) auch für das Produktmanagement bei Compart verantwortlich, demonstrierte am Beispiel von DocBridge® Conversion Hub, einer zentralen Plattform zur automatisierten Konvertierung von elektronischem Input jedes Formats diverse Einsatzmöglichkeiten im digitalen Posteingang. Dabei wurde deutlich, wie sich mittels DocBridge® Gear auf Grund seiner Worklet-Architektur der „Konvertierungsdienst“ über DocBridge® Conversion Hub in einen automatisierten Gesamtprozess einbinden lässt. Was letztlich dahinter steht, ist die automatisierte und standardisierte Aufbereitung über einen speziellen Dienst, an deren Ende „intelligente“, also allgemein zugängliche (barrierefreie) Dokumente entstehen, deren Daten für nachgelagerte Prozesse des Input Managements und damit auch für KI-Szenarien zur Verfügung stehen.

Mehr Informationen zu DocBridge® Conversion Hub als zentraler Konvertierungsdienst im digitalen Posteingang

 
 

Premiere: Doxnet vor Ort auf dem Comparting

Insgesamt war der Fachkongress von einer breiten Themenvielfalt gekennzeichnet (Sehen Sie dazu auch das Highlight-Video zum Comparting). Kunden und Partner aus Europa und Nordamerika stellten ihre Projekte vor, die verschiedene Facetten der Kundenkommunikation beleuchteten. So schilderte beispielsweise Jürgen Hausl von der HDI, wie Deutschlands drittgrößter Versicherer mit der Software DocBridge® Auditrack eine höhere Transparenz in der gesamten Prozesskette erzielte – von der Dokumentenerstellung bis hin zum Versand über verschiedene analoge und elektronische Kanäle. Dadurch sei man zu jeder Zeit auskunftsfähig und könne Störungen bzw. Fehler schneller erkennen und beheben, so Jürgen Hausl in seinem Vortrag. Dank der Möglichkeit für eine detaillierte Auswertung aller relevanten Daten in Echtzeit bekomme der Versicherer eine bessere Kontrolle über die Kosten.

Im Rahmen des Comparting fand erstmals auch das turnusmäßige DOXNET-Mitgliedertreffen in der Stadthalle Sindelfingen statt. Mehr als 80 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, unter dem Motto „Anforderungen an einen modernen Outsourcing-Dienstleister“ bei drei Experten-Vorträgen den Markttrends im Umfeld von großen Druckdienstleistern nachzuspüren.

Udo Schäfer, der neue Doxnet-Vorstandsvorsitzende, nutzte die Gelegenheit, um den Verband und seine Ziele vorzustellen. „Unser Grundgedanke ist auch in Zukunft, eine Anwenderplattform für Experten aus dem Dokumentenmanagement zu sein.“ Man wolle Entscheider und Planer der ersten und zweiten Managementebene aus Rechenzentren, Banken und von IT-Dienstleistern ansprechen, so Schäfer in Sindelfingen. Zur thematischen Ausrichtung sagte er: „Output-Management ist die Basis, wir wollen uns aber auch beim Thema Software positionieren.“

Weitere Themen waren u.a.

  • Höhere Performance und vereinfachte Skalierung im zentralen Rendition-Service bei der Volkswagen Financial Services AG
  • KI als Helfer, um Inhalte von Kundenkommunikation besser zu verstehen (Messagepoint, Kanada)
  • Steuerung von Geschäftsprozessen durch konsequente Datenverwertung (Black Tiger, Frankreich)
  • Vom reinen Papier zum Kommunikations-Allrounder – eine Erfolgsgeschichte von Compart North America und Kubra (USA)

 
 

Das nächste Comparting findet am 19. und 20. November 2020 in der Kongresshalle Böblingen statt

Wichtiger Hinweis
Zu folgenden Themen sind 2020 verschiedene Webinare geplant:

  • KPIs in der Dokumentenverarbeitung
  • Dokumentenprozesse einfach integrieren mit DocBridge Impress
  • Moderne Web-APIs: Design, Strategie und Economy
  • DocBridge® Conversion Hub: Intelligente Dokumentenkonvertierung mit DocBridge® Gear

Bleiben Sie auf dem Laufenden
Termine und Online-Anmeldung:

Melden Sie sich zum vierteljährlich erscheinenden Compart-Newsletter an. Dort erfahren Sie regelmäßig weitere Informationen zu den geplanten Webinaren.

Sie können uns aber auch jetzt schon bei konkretem Interesse eine E-Mail schicken an marketing@compart.com

 
 

Harald Grumser, CEO Compart

 

Harald Grumser, Gründer und Vorstand von Compart: "Für die maschinelle Auswertung von Sprachnachrichten und Videos ist künstliche Intelligenz notwendig. Aber KI braucht Augen und Ohren, also strukturierte und zentral verfügbare Daten. Compart versetzt Unternehmen und Behörden in die Lage, diese Daten zu bekommen und für eine durchgehende Automatisierung von Prozessen auf der Basis von KI zu nutzen."

Internationaler Fachkongress für zukunftsweisende Lösungen in der Omnichannel-Kundenkommunikation

Comparting 2019

Innovation Networking

Comparting ist ein jährlicher internationaler Fachkongress für Omnichannel-Dokumenten- und Output-Management, der Unternehmen jeder Größe und Branche anzieht. Das zweitägige Forum zeichnet sich vor allem durch die hochkarätigen Praxisberichte aus dem In- und Ausland sowie die Themenvielfalt aus. Erwartet werden auch dieses Jahr mehrere Hundert Teilnehmer aus Europa sowie Nord- und Lateinamerika. Mehrere Tracks mit fundierten Technologie-Sessions sowie ausgedehnte Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch gehören zu den besonderen Merkmalen. Alle Vorträge sind in Deutsch, Englisch und Französisch zu hören.

Bisherige Veranstaltungen

2018    2017    2016    2015     2014     2013     2012     2011     2010     2009     2008     2007     2006     2005                                                    

Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiter